Archiv für den Monat: April 2019

Elektromobilität – wohin steuert Deutschland

Nachdem wir vor Jahren mit der Energiewende begonnen haben, stehen wir vor dem nächsten Meilenstein: dem Umbruch zur EMobilität. Wie steinig wird dieser Weg und werden wir es schaffen. Im folgenden können Sie in diesem Beitrag die akuellsten Informationen zur E-Mobilität finden. Für weiterführende Informationen folgen Sie den Links.

  • Bundesrat fordert Verbot von „Einweg-E-Tretrollern“

    Der Bundesrat möchte, dass E-Tretroller künftig nur noch dann zugelassen werden, wenn ihr Akku austauschbar ist. In einer am 8. November gefassten Entschließung fordert er die Bundesregierung auf, die Vorschriften für Elektrokleinstfahrzeuge entsprechend zu ändern. Die Bundesregierung muss nun entscheiden, ob sie die […]

  • ISO 15118: Hubject & Penta Security bieten Cross-Zertifizierung

    Hubject und Penta Security kooperieren, um eine standardisierte und sichere Kommunikation zwischen Elektrofahrzeugen und Ladestationen zu ermöglichen. Beide Unternehmen sind Vehicle to Grid Root Certificate Authorities (V2G Root CAs) und werden sich nun gegenseitig zertifizieren. Die Cross-Zertifizierung soll die globale Einführung von […]

  • ZF und Danfoss schließen strategische Partnerschaft

    ZF Friedrichshafen und die dänische Firma Danfoss intensivieren ihre bestehende Kooperation durch eine strategische Partnerschaft zur gemeinsamen Entwicklung und Produktion von robusteren und effizienteren Leistungsmodulen für elektrifizierte Antriebe. Danfoss wird als Lieferant für die Leistungsmodule fungieren, für die u.a. […]

  • Land Südtirol beschafft mit EU-Hilfe zwölf BZ-Busse

    Die Landesregierung Südtirol will die Kofinanzierung durch die EU-Projekte JIVE und MEHRLIN nutzen, um den Ankauf und die Wartung von zwölf neuen Brennstoffzellenbussen sowie die Installation der zugehörigen Betankungs- und Logistikinfrastruktur zu bewerkstelligen. Die Regierung will das Vorhaben als […]

  • BMW eröffnet Batterie-Kompetenzzentrum in München

    BMW hat sein neues Kompetenzzentrum Batteriezelle in München-Milbertshofen eröffnet. In dem Zentrum sollen neue Batteriezellen entwickelt, im Prototypen-Maßstab gefertigt und getestet werden. Eine eigene Serienfertigung planen die Münchner weiterhin nicht. Das neue Gebäude ist rund 12.000 Quadratmeter groß, davon […]

  • AMG errichtet Raffinerie für Lithiumhydroxid in Zeitz

    Das Unternehmen Advanced Metallurgical Group (AMG) mit Sitz in den Niederlanden kündigt die Errichtung einer Raffinerie für Lithiumhydroxid in Zeitz in Sachsen-Anhalt an. Das Metall soll am neuen Standort derart aufbereitet werden, dass es sich für Batterien in Elektroautos verwenden lässt. Lithiumhydroxid für diesen […]

  • Irizar stellt neue Generation des Elektrobuses ie vor

    Der spanische Hersteller Irizar bringt die neue Generation seines Elektrobusses ie bus auf den Markt, der künftig in Längen-Varianten mit zehn, zwölf, 15 und 18 Metern angeboten wird. Ergo präsentiert sich das Unternehmen im zunehmend umkämpften E-Bus-Markt mit erweitertem Sortiment. Irizar war mit dem ie bus früh […]

  • Kalifornien deckelt E-Auto-Förderung bei 60.000 Dollar

    Beim kalifornischen Subventionsprogramm für Elektroautos und Plug-in-Hybride gibt es ab dem 3. Dezember eine Reihe von Änderungen. So werden Elektroautos nur noch bis zu einem Preis von 60.000 Dollar bezuschusst und Plug-in-Hybride mit zu geringer E-Reichweite aus der Förderliste gestrichen. Die Novellierung der Subventionsregeln […]

  • E-Transporter im Stil des legendären Morris J-Type

    Die britische Firma Morris Commercial präsentiert eine elektrische Neuauflage des in den 1950er Jahren produzierten Kleintransporters Morris J-Type. Der E-Transporter im Retro-Look namens Morris JE soll Ende 2021 in den Verkauf gehen. Der Retro-Stromer in Leichtbauweise soll dann für circa 60.000 Pfund (rund 70.000 Euro) zu haben sein. […]

  • Dott legt mit E-Tretroller-Verleih in München los

    Nach Brüssel, Paris, Lyon und Mailand startet der niederländische Sharing-Anbieter Dott seinen E-Tretroller-Verleihdienst heute auch in Deutschland. Dazu hat das Unternehmen München auserkoren. Dort stehen ab sofort E-Tretroller von Dott innerhalb des Altstadtrings sowie im Zentrum zur Verfügung. Um sich von der massiven […]

  • Volvo Bus Corporation erhält den bislang größten Einzelauftrag für E-Busse in Europa

    Ab 2020 sollen 157 E-Gelenkbusse von Volvo ihren Weg nach Göteborg, Schweden finden. Diese seien deutlich sparsamer als vergleichbare Diesel-Busse. Der Beitrag Volvo Bus Corporation erhält den bislang größten Einzelauftrag für E-Busse in Europa erschien zuerst auf Elektroauto-News.net. […]

  • Bund stellt mehr Geld für Batterieforschung zur Verfügung

    Statt 500 Mio. Euro sollen in den kommenden vier Jahren insgesamt 560 Millionen Euro fließen. Zudem sollen Gelder in weitere Projekte umgeleitet werden. Der Beitrag Bund stellt mehr Geld für Batterieforschung zur Verfügung erschien zuerst auf Elektroauto-News.net. […]

  • Bewährungsstrafe für Ladekabel-Dieb

    Der Fall eines Mannes aus Bayern, der reihenweise Elektroautos anmietete und deren Ladekabel entwendete, um diese im Internet zu verkaufen (wir berichteten), ist nun vor Gericht gelandet. Obwohl der Mann vielfach vorbestraft ist und bereits vier Jahre und neun Monate hinter Gittern verbracht hat, beließ es das Gericht bei einer […]

  • Driivz bringt mit Ennet Corporation intelligente Ladesysteme für Elektrofahrzeuge nach Japan

    Ein führender Stromversorger in Japan holt sich Hilfe aus Europa um intelligente Ladesysteme für Elektrofahrzeuge ins eigene Land zu holen. Der Beitrag Driivz bringt mit Ennet Corporation intelligente Ladesysteme für Elektrofahrzeuge nach Japan erschien zuerst auf Elektroauto-News.net. […]

  • Umicore geht mit Samsung SDI weitere Partnerschaft für NMC-Kathodenmaterialien ein

    Die im Liefervertrag festgelegte Volumenverpflichtung erlaubt wichtige Vorhersehbarkeit und Transparenz entlang der Lieferkette von Elektroautos. Der Beitrag Umicore geht mit Samsung SDI weitere Partnerschaft für NMC-Kathodenmaterialien ein erschien zuerst auf Elektroauto-News.net. […]

Einmal Promi sein. Erfahre wie es ist.

Bevor du ein Promi sein willst, solltest du in den folgenden Artikeln lesen, wie es ist ein Prominenter zu sein. Auch dieses haben ihre Alltagssorgen, ob war oder nicht

NEUES Motiv im Shop: FISCHFÄNGER

T-Shirt Motiv Fischfänger Bild Fisch mit Wort Fänger
Motiv Fischfänger

Welcher Motivtyp bist du? Mit diesem Motiv sind alle Angler angesprochen. In deiner Freizeit bist du diesem Sport zugetan und widmest dich ganz dem Angeln und dem Fischen. In meinem Shop habe ich vielleicht das richtige Shirt für Dich oder ein Geschenk für einen Freund für Dich. Das Motiv ist ein Fisch und darunter Fänger. Als gesamtes stellt es das Wort „Fischfänger“ dar. Wenn du es lustig findest, gibt es weitere tolle Geschenke im Shop.
Spreadshirt bietet einen Marktplatz mit verschiedenen Produkten, T-Shirts, Tassen und bedruckten Motiven sowie eine App mit der die Produkte selbst gestaltet werden können.

powered bySpreadshirt
Fischfänger

Die neue Wohnkultur von heute

Was finden sich aktuell für Anregungen im Netz zu Lifestyle im Bezug auf Design im Wohnbereich. Im Folgenden sind einige Beiträge aufgelistet.

  • Berlin testet Pfandsystem für Mehrweg Kaffeebecher per Lastenrad
    von Lilli Green am 13. November 2019 um 8:28

    Ohne Coffee to go läuft in Berlin gar nichts. Doch als Folge werden über 300 Einwegbecher in der Hauptstadt weggeworfen – pro Minute. Macht 170 Millionen Stück im Jahr, und dagegen will der Berliner Senat jetzt etwas tun. Die Stadt führt ein Pfandsystem für Mehrweg Kaffeebecher an ausgewählten Bahnhöfen ein. Der Plan ist Teil der […] Der Beitrag Berlin testet Pfandsystem für Mehrweg Kaffeebecher per Lastenrad erschien zuerst auf Lilli Green. […]

  • Wie nachhaltig sind ökologische Weihnachtsbäume wirklich?
    von Anne am 10. November 2019 um 10:59

    Weihnachten ohne Baum ist für viele kein richtiges Weihnachten. Deshalb werden in Deutschland jedes Jahr 28 Millionen Weihnachtsbäume verkauft. Die meisten Bäume stammen von Weihnachtsbaumplantagen, also aus Monokulturen und sind leider wenig umweltfreundlich. Die Alternative ist ein ökologischer Weihnachtsbaum, doch wie nachhaltig sind diese eigentlich? Konventionelle Weihnachtsbäume kommen nicht ohne Pestizide aus Der Anbau von […] Der Beitrag Wie nachhaltig sind ökologische Weihnachtsbäume wirklich? erschien zuerst auf Lilli Green. […]

  • Das ökologische Paradies – Die unglaubliche Geschichte des Eden Projects
    von Anne am 6. November 2019 um 9:55

    Es ist schwer, das Eden Project in Cornwall mit wenigen Worten zu beschreiben. „Botanischer Garten“ trifft es nicht einmal annähernd – dieser Ort ist ein einzigartiger Schutzraum für bedrohte Pflanzenarten, und er will Menschen aufrütteln. Das Eden Project macht klar, wie eng wir mit der Natur verbunden sind. Und es wächst weiter: Eden-Gründer Tim Smit […] Der Beitrag Das ökologische Paradies – Die unglaubliche Geschichte des Eden Projects erschien zuerst auf Lilli Green. […]

  • Ausgefallene Upcycling-Möbel aus recycelten Fallschirmen!
    von Anne am 1. November 2019 um 11:15

    Das Designstudio Layer und das Label RÆBURN haben sich wieder zusammengetan und gemeinsam Upcycling-Möbel kreiert, genauer gesagt eine Kollektion von Schaukelstühlen aus recycelten Fallschirmen. Beide Studios setzen in ihrer Arbeit gern auf nachhaltiges Design und auf normalerweise wenig genutzte Materialien. Die Canopy Collection: Extravagante Upcycling-Möbel Die Canopy Collection besteht aus vier verschiedenen Schaukelstühlen mit minimalistischen […] Der Beitrag Ausgefallene Upcycling-Möbel aus recycelten Fallschirmen! erschien zuerst auf Lilli Green. […]

  • Soulbottles fördert mit dem Soulincubator 101 Projekte gegen Plastikmüll
    von Anne am 23. Oktober 2019 um 7:08

    Das Berliner Unternehmen soulbottles kennt man von seinen plastikfreien Trinkflaschen aus Glas, die Plastik den Kampf ansagen. Jetzt wollen die „soulies“ auch anderen Start-ups und Initiativen helfen, mit ihrer Idee gegen Plastikmüll durchzustarten. Der neue Soulincubator unterstützt dabei kostenlos mit Ressourcen aller Art, individuellem Coaching und Gründungsstipendien. Produkte und Projekte gegen Plastik Wer soulbottles kennt, […] Der Beitrag Soulbottles fördert mit dem Soulincubator 101 Projekte gegen Plastikmüll erschien zuerst auf Lilli Green. […]

Wie man Störanrufe umgeht

Jeder kennt diese nervigen Gewinnspiel-Anrufe. Zuerst fragt man sich, wie kommen die an meine Nummer? Doch mittlerweile wird hier der Mensch durch Maschinen ersetzt und es springen gleich Automaten an, die einem den Gewinnspieltext herunterrasseln. Hier lohnt sich nur aufzulegen, denn gewinnen wird man nichts, sondern der Anruf dient nur einer Adressgenierung.

Am Besten sind die netten Damen und Herren, mit denen man noch ein Wort wechseln darf. Diese wollen einem meist etwas verkaufen. Störend im Hintergrund sind die Call-Center Geräusche. Schon zu Beginn geht da die Seriosität verloren. Der Call-Center Anrufer beginnt das Gespäch mit einer persönlichen Einleitung. Dann trennt sich aber die Spreu vom Weizen. Wer als Angerufener genau zuhört merkt, ob der Anrufende von einem vorgeschriebenen Text abliest oder frei reden kann. Und da kann schnell einhalt geboten werden.

Das Gespräch kann beendet werden, indem einfach auflegt wird. Aber macht das Spaß? Nein.
Wer Lust hat, stellt sich dumm am Telefon. Dabei empfiehlt es sich das Wort „Ja“ zu vermeiden, denn es könnte am anderen Ende aufgezeichnet werden. Zwischendurch mal den Anrufenden in seinem Redefluß unterbrechen kann ihn schnell durcheinander bringen. Am Besten eine blöde Frage stellen, die nicht zum Thema ist. Jedoch Vorsicht, lieber mehr den Anderen reden lassen, ansonsten kippt das Gespräch.

Besser ist sich dumm mit der Variante zu stellen, das kein Internet vorhanden ist und somit auch kein E-Mailadresse. Schnell ergibt sich ein Ende des Gesprächs. Der Anrufer wird keine Informationen zukommen lassen können und das Gespräch ist damit erledigt. Fragt er nach einem Briefkasten, einfach ausgedachte Postfachadresse angeben oder mitteilen, dass man derzeit keinen festen Wohnsitz hat.

Wenn weiterhin Anrufe einghen, dann bleibt einem nichts Anderes übrig als sich ein Endgerät, sprich Router zuzulegen, bei dem es möglich ist Rufnummern zu sperren.