Die neue Wohnkultur von heute

Was finden sich aktuell für Anregungen im Netz zu Lifestyle im Bezug auf Design im Wohnbereich. Im Folgenden sind einige Beiträge aufgelistet.

  • Wir streiken! Globaler Klimastreik am 20.09.2019!
    von Lilli Green am 19. September 2019 um 11:06

    Seit über einem Jahr demonstrieren Schüler*innen wöchentlich für den Klimaschutz. Die historische Mobilisierungskraft der Bewegung zeigt die Dringlichkeit des Anliegens. Am 20.09.2019 sind nun alle aufgefordert, sich dem Streik anzuschließen. Weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommen und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. In mindestens 533 deutschen Städten sind […] Der Beitrag Wir streiken! Globaler Klimastreik am 20.09.2019! erschien zuerst auf Lilli Green. […]

  • KeepCup: Nachhaltiger Kaffeegenuss mit Mehrwegbechern aus Glas
    von Odett am 17. September 2019 um 8:32

    Der Weg in eine nachhaltige Zukunft muss bei kleinen Dingen des täglichen Gebrauchs beginnen, dachten sich die beiden Australier Jamie und Abigail Forsyth und entwickelten KeepCups, Mehrwegbecher aus Glas. Denn viel zu oft wird sich morgens auf dem Weg zur Arbeit ein Coffee-to-go im Einwegbecher gekauft – eine äußerst lukrative Reaktion der Lebensmittelindustrie auf die […] Der Beitrag KeepCup: Nachhaltiger Kaffeegenuss mit Mehrwegbechern aus Glas erschien zuerst auf Lilli Green. […]

  • Biennale des URBAN NATION Museums Berlin zeigt ökologische Dringlichkeit
    von Franciscus Prins am 13. September 2019 um 14:15

    Mit der Leitfrage “Was wäre, wenn?” untersucht die erste Biennale des URBAN NATION Museums in Berlin die ferne Zukunft und damit verbunden die ökologischen Herausforderungen und apokalyptischen Angstprojektionen von heute. Die urbane Kunstausstellung, die über drei Tage unter einer U-Bahn-Linie mitten in der Stadt inszeniert wird, zeigt ein sich über 100 Meter erstreckendes Gesamtkunstwerk, das […] Der Beitrag Biennale des URBAN NATION Museums Berlin zeigt ökologische Dringlichkeit erschien zuerst auf Lilli Green. […]

  • Nachhaltige Architektur – Eine Schule aus Bambus auf Stelzen
    von Lilli Green am 12. September 2019 um 8:47

    In Indonesien haben Architekten auf einem ehemaligen Reisfeld eine Schule aus Bambus gebaut. Kein leichtes Unterfangen, denn der Boden dort ist sehr sumpfig. Trotzdem gelang es den Architekten, die School of Alfa Omega in nur sechs Monaten und mit sehr kleinem Budget fertigzustellen. Dieses Beispiel für kreative nachhaltige Architektur steht auf der Shortlist für den […] Der Beitrag Nachhaltige Architektur – Eine Schule aus Bambus auf Stelzen erschien zuerst auf Lilli Green. […]

  • Nachhaltig Reisen ohne Flieger – mit dem Zug nach Großbritannien
    von Franciscus Prins am 10. September 2019 um 10:23

    In Zeiten von Klimawandel und Flugscham wird die Frage, welche Alternativen es für einen schönen, nachhaltigen Urlaub ohne Flieger gibt, immer wichtiger. Viele wissen das nicht, aber in ein paar Stunden ist man mit dem Zug von Deutschland aus in Großbritannien. Unser Autor ist gerade zurück von einer Reise nach Devon und Cornwall und teilt […] Der Beitrag Nachhaltig Reisen ohne Flieger – mit dem Zug nach Großbritannien erschien zuerst auf Lilli Green. […]

Wie man Störanrufe umgeht

Jeder kennt diese nervigen Gewinnspiel-Anrufe. Zuerst fragt man sich, wie kommen die an meine Nummer? Doch mittlerweile wird hier der Mensch durch Maschinen ersetzt und es springen gleich Automaten an, die einem den Gewinnspieltext herunterrasseln. Hier lohnt sich nur aufzulegen, denn gewinnen wird man nichts, sondern der Anruf dient nur einer Adressgenierung.

Am Besten sind die netten Damen und Herren, mit denen man noch ein Wort wechseln darf. Diese wollen einem meist etwas verkaufen. Störend im Hintergrund sind die Call-Center Geräusche. Schon zu Beginn geht da die Seriosität verloren. Der Call-Center Anrufer beginnt das Gespäch mit einer persönlichen Einleitung. Dann trennt sich aber die Spreu vom Weizen. Wer als Angerufener genau zuhört merkt, ob der Anrufende von einem vorgeschriebenen Text abliest oder frei reden kann. Und da kann schnell einhalt geboten werden.

Das Gespräch kann beendet werden, indem einfach auflegt wird. Aber macht das Spaß? Nein.
Wer Lust hat, stellt sich dumm am Telefon. Dabei empfiehlt es sich das Wort „Ja“ zu vermeiden, denn es könnte am anderen Ende aufgezeichnet werden. Zwischendurch mal den Anrufenden in seinem Redefluß unterbrechen kann ihn schnell durcheinander bringen. Am Besten eine blöde Frage stellen, die nicht zum Thema ist. Jedoch Vorsicht, lieber mehr den Anderen reden lassen, ansonsten kippt das Gespräch.

Besser ist sich dumm mit der Variante zu stellen, das kein Internet vorhanden ist und somit auch kein E-Mailadresse. Schnell ergibt sich ein Ende des Gesprächs. Der Anrufer wird keine Informationen zukommen lassen können und das Gespräch ist damit erledigt. Fragt er nach einem Briefkasten, einfach ausgedachte Postfachadresse angeben oder mitteilen, dass man derzeit keinen festen Wohnsitz hat.

Wenn weiterhin Anrufe einghen, dann bleibt einem nichts Anderes übrig als sich ein Endgerät, sprich Router zuzulegen, bei dem es möglich ist Rufnummern zu sperren.


Superwahltag 26. Mai Europa

Europa steht am Abgrund. Die Wahlen werden es zeigen, ob sich die Politik und die Ausrichtung der europäischen Union in den kommenden Jahren drastisch ändern werden. Der Apparat EU hat sich zurückliegend aufgebläht und die Staaten werden überschüttet mit Verordnungen, Steuern und Gesetzen, das der Bürger auf dem Land die Abgeordneten im Europaparlament nicht mehr versteht.

Die EU hat uns die Freiheit gebracht. Wir können durch die Länder ohne Kontrollen reisen. Diese Gemeinsamkeit erhält uns den Frieden auf dem Kontinent. Der Euro als Zahlungsmittel bringt für den einzelnen Bürger viel Vereinfachung mit sich, aber seit der Einführung ist das schleichende Gefühl aufgekommen, das alles kontinuierlich teurer wird. Zudem ist die Meinung vorhanden, das für andere Nationen und Regionen mitgezahlt wird. Der Bürokratismus und die Ausgabenverschwendung über die sich die Bürger so aufregen, nimmt kein Ende. Der Frust auf die EU bleibt.

Der aufkommende Rechtsruck durch eine einheitliche Migrationspolitik verwundert da nicht. Die EU ist handlungsunfähig, da keine Linie in Bereichen der Außenpolitik, der Migration oder des Militärs erkennbar ist. Einzelnen Staaten fühlen sich hintergangen in ihrer nationalen Politik und gehen wieder eigene Wege.

Stimmzettel by Tim Reckmann / pixelio.de

Die Europawahl wird es zeigen, ob die Populisten einen Sieg davon tragen und Europa zerfällt. Was wird ein Rechtsruck bewirken? Viele Populisten sprechen in ihren Parteiprogrammen von der Auflösung der EU. Sie wollen den Euro aufgeben.
Bekommen wir amerikanische Zustände? Wird nach der Wahl die ganze Welt in eine Krise stürzen wie und sich die Wirtschaft weiter abkühlen, wie es derzeit zwischen den USA und China der Fall ist? Jedenfalls zeigt sich jetzt schon, das die Wirtschaftsprognose in Deutschland schlechter werden aufgrund dieser Spannungen. Wir können gespannt sein. Sicher ist, das nach dem 26. Mai es wieder einen Wandel in Europa und der Welt geben wird. Die Richtung entscheidet der kleine Mann. Hoffentlich.

Auch in Deutschland wird es erste entscheidende Wahlen geben. Richtungsentscheinde, wohin sich die Deutschen politsch wenden werden. Am selben Tag wählt Deutschland auch noch die Bürgerschaft in Bremen und viele Kreistage in Ost und West.
Falls nicht noch wieder eine Flutkatastrophe, ein Flüchtlingsstrom oder sonst irgendetwas Eindrucksvolles vor den Wahlen passiert, dass die Medien als Futter erhalten, können die Bürger entsprechend ihrer politschen Auffassung wählen. Die Stimmung wird bekanntlich von den Medien gemacht. Auch wenn wir in einer Demokratie Leben, kann die „Bild-Zeitung“ die Meinung machen, ARD/ZDF oder die privaten Fernsehsender. Jeder Nachrichtenredaktion will die erste sein und Zuschauer haben. Da ist es doch egal, ob man objektiv berichtet

Es ist nur zu hoffen, das jeder Bundesbürger sich ein klares Bild macht., daher lege ich ihm den WAHL-O-MAT ans Herz. Hier kann er sich ein Bild verschaffen über alle Parteien und deren Programm. Ein Blick hinhein vor dem Kreuz setzen lohnt sich.

Queen – Bohemian Rapsody

Ein grandioser Film und mit dem Oscar 2019 für die Beste Hauptrolle ausgezeichnet. Inhaltlich grandiose Leistung zeigt er den Aufstieg der Rockband Queen, die in den 70er und 80er Jahren Welthits geschrieben haben. Hits wie „We will Rock You“ oder „We are the Champions“ fehlen auf keiner Party und bleiben unvergessen. Freddy Mercury als Sänger der Band Queen wurde zur Legende. Legendär der Auftritt beim LiveAid 1985 im Wembley Stadion vor einem Millionen-Publikum. Ein Konzert zum ersten Mal Live in die ganze Welt übertragen.

Vergleich Freddy Mercury LIVE beim LIVE-AID und Rami Malek im Film Bohemian Rapsodey

Der Name Bohemian Rapsody ist ein Rocksong und war der erste Nummer Eins Hit der Band. Der Hit war eine Single Auskoppung aus dem Album „A Night at the Opera“. Das Album war zu der damaligen Zeit das am teuersten produzierte Album. Was hat Freddy Mercury zum Schreiben bewegt? Näheres dazu findet sich im Artikel von Wikipedia Bohemian Rapsody.
Um den Verkauf der Platte anzukurbeln wurde auch ein Video produziert. Es war eines der ersten dieser Art.

Queen Musikvideo Bohemian Rapsody

Sehr bedauerlich ist, das Freddy Mercury an AIDS so früh verstorben ist. Wie hätte diese Band unser Leben noch bereichert, wären ihm noch weitere Jahre geblieben. 20 Jahre kreatives Schaffen haben unserer Gesellschaft Lieder geschenkt, die uns Momente schenken, bei denen wir in der Gemeinschaft zusammenfinden. Schöner kann es nicht sein.

Jobwechsel – Wenn die Work-Life Balance nicht mehr stimmt.

Hält das Leben den richtigen täglichen Job für uns parat? Einen Job, den wir unser ganzes Leben machen. Diese Frage muss sich jeder selber stellen. In den meissten Fällen heisst es aber sicherlich: „Ich mache meinen Job, um Geld nach Hause zu bringen“. Und wie sieht es dann nach einigen Jahren aus. Wie müde oder krank ist der Mensch, wenn er etwas tut, das ihn nicht erfüllt?

In vielen Jobs werden unnötige Überstunden erbracht oder Überstunden, weil keine Mitarbeiter seitens des Arbeitgeber eingestellt werden. Es herrscht Unzufriedenheit, weil einem die Tätigkeit nicht schmeckt oder die kollegiale Zusammenarbeit Brüche aufweist. Der Vorgesetzte macht einem das Leben schwer, weil immer mehr von einem als Angestellter oder Arbeiter verlangt wird. Die Ziele und Kennzahlen werden immer höher gesteckt. Das Managment verfolgt Unternehmensziele, um den Ausschüttungen gerecht zu werden, der Angestellte aber nur den Kopf schüttelt, weil Arbeitskraft fehlt. Ein Fünftel oder mehr der täglichen Arbeitszeit ist der Arbeitsweg. Da kommt durchweg Unmut auf, der langfristig krank macht.

636_web_R_K_by_Markus Hein_pixelio.de
Foto Sie werden gesucht by Markus Hein / pixelio.de

Die Maxime zum Job seitens der Arbeitgeber muss aber sein: Nur ein glücklich und zufriedener Mitarbeiter ist ein guter Mitarbeiter. Wie bekommt eine Firma dies aber hin?
Das Gehalt alleine macht es nicht aus, denn Geld ist nur ein Gegenwert für das was der Mitarbeiter an Leistung einbringt oder einbringen kann.
Ein Personaler oder Vorgesetzter muss das richtige Team mit den passenden Mitarbeitern besetzen, damit die Perfomance stimmt. Das ist die Kunst und zugegeben die gelingt eben nicht immer jeder Führungskraft. Es braucht teambildende Maßnahmen auch während des Geschäftsbetriebes. Gemeinschaftssport aber auch Maßnahmen damit ein Team Arbeitsspitzen bestens meistert. Dazu gehört eben auch einen Pausenraum liebvoll zu gestalten. Menschen sollen sich am Arbeitsplatz wohlfühlen. Bei einer Zusammenarbeit im Team gilt richtig untereinander zu kommunizieren. Denn wenn das Team oder die Kollegen aneinander vorbeireden, dann ist das Team von Ziel der Arbeitsaufgabe weit entfernt. Zudem verlaufne Arbeitsprozesse schleppend, die Lust der Mitarbeiter an der Erreichung der Unternehemensziele vergehen.
Der Mitarbeiter verbringt ein Drittel seines Tages und ein Großteil seines Lebens auf der Arbeit, daher spielt das Miteinander eine wichtige Rolle. Das nicht immer Jeder mit Jeden kann, ist klar und die Gründe warum Kollegen nicht miteinander können sind vielleicht Neid, Angst des Arbeitsverlustes, Mißgunst oder das Karma stimmt einfach nicht. Es sollten aber auch nicht extra Barrieren geschaffen werden, die das Bestärken.

Über diese Unzufriedenheit hinaus muss sich jeder selbst fragen, ob er bis zur Rente damit Leben will. Ist ein Ausgleich zum Berufsleben vorhanden? Familie, Sport oder Hobby? Können diese Sachen einen Ausgleich schaffen um den Beruf sein ganzes Leben durchzuhalten. Ist es das Wert oder ist es besser einen Schnitt zu machen und mit etwas Neuem anzufangen. Mit etwas, das einem wirklich Spass macht. Sicherlich ist ein solcher Schritt auch ein großer finanzieller Schritt, aber für das Wohlbefinden doch ein besserer Schritt. Das Umfeld wird es einem danken, wenn ein Mensch gegenüber steht, der selbstbewußter und fröhlicher ist. Ein Mensch der tut, was ihm Spass macht. Auch der neue Arbeitgeber wird es ihm danken. Wenn die Arbeit Spass macht, steckt der Arbeitnehmer seine volle Energie in den Job was sich hinterher auch im Ergebnis wiederspiegelt.

Erkenne frühzeitig ob das was du arbeitest dir schadet und wenn ja handele. Alles was dann kommt kann nur besser werden.