Sicher sein Geld anlegen.

Eine Versprechung, die in der heutigen Zeit doch kein Bankberater, kein Aktienmarkt oder auch ein Vermögensberater halten kann. Was bedeutet denn Geld sicher anlegen? Wer so etwas möchte, der will sein Geld investieren, es wieder zurückbekommen und auch noch für die Zeit, in der er das Geld anlegt, Zinsen dafür bekommen. Nur zu welchem Preis? Im Menschen selbst steckt das Verlangen nach mehr. Wer Geld hat und es anlegt, der ist auch auf Vermehrung und Wohlstand bedacht.

Das Sparbuch hat schon lange ausgedient. Das normale Girokonto auch. Das Tagesgeldkonto macht ebenfalls keine Zinsen mehr. Alles ist in den Keller gerutscht. Die Menschen geben lieber ihr Geld aus, als das sie es auf der Bank lassen. Nur Bares ist wahres. Da kommt der altbekannte Sparstrumpf wieder auf. Der wächst nicht von selbst, sondern nur durch öffnen und stopfen.

Schon unsere Vorfahren investierten in Edelmetalle. Gold- oder Silberschmuck waren begehrte Hochzeitsgeschenke. Das Tafelsilber war die Aussteuer. Heute als Spekulationsobjekt abgetan, hat Gold oder Silber nicht mehr den Stellenwert, wie diese Edelmetalle es früher einmal hatten. Dennoch, rückblickend und auch vorausschauend betrachtet, sind Gold und Silber eine gute Anlageform. Goldschmuck kann getragen werden, mit Tafelbesteck kann gegessen werden.

Bei der derzeitigen Verknappung von Rohstoffen kann eine Investion in Öl doch nicht schlecht sein. Öl wird überall benötigt, ist aber auch ein endlicher Rohstoff. Schnelle Gewinne locken beim Handel mit Optionen auf Öl, Weizen, Mais etc., doch das Abrutschen in die Verlustzone ist dabei ebenso schnell generiert. Schnell ist das angesammelte Geld wieder davon. Zu überlegen ist, das Geld nicht gleich in Firmen zu investieren, die Öl fördern, die den Weizen und Mais anbauen oder die Maschinen dafür herstellen. Die Landwirte wird es freuen und regional angelegtes Geld, bei einem Bauern um die Ecke, ist besser als global verstreutes Geld, wo die Transportkosten steigen und die CO2-Werte unserem Klima das Übrige tun.

Schon immer war Geld in Immobilien und Land gut angelegt. Wer statt Miete sein Geld lieber in ein Eigenheim steckt und zukünftig weiter investiert, der weis im Alter ein gute Anlage zu haben. Sicherlich bleiben die Baukredite nicht auf so einem günstigen Niveau und werden wieder steigen. Da gilt es dann aufzupassen, das die steigenden Baupreise wegen fehlender Arbeitskräfte die ganze Rendite nicht auffressen.

Das Haus verchönern lässt sich dann mit Bildern und Kunstobjekten. Hier gilt: Kunst ist nicht gleich Kunst. Daher sollte sich ein Investor, wie bei jeder Investion, vorab gut beraten. So mancher spart nicht nur Steuern, auch Flohmarktkäufe haben sich schon als plötzlicher Topkauf herausgestellt.

Wer weitere Alternativen sucht, der kann in den Aktienmarkt direkt oder über Fonds investieren. Hier spielt das Thema Risiko auch eine große Rolle und Anleger sollten sich bewußt sein, Geld, das im Aktienmarkt angelegt wird, kann mit guter Rendite vermehrt werden, ebenso aber auch verringert werden. Es bereitet uns Freude wenn wir sehen wie unser eingesetztes Kapital, dank der gekauften Anteile an den Firmen beziehungsweise Fonds steigen. Manager arbeiten in den Firmen nur noch zur Gewinnmaximierung und der Dividende, aber nicht mehr zum Wohle der Arbeitnehmer. Wie wirkt sich das wohl auf uns Alle aus?

Abschließend muss jeder für sich entscheiden, ob und wie er sein Geld sicher anlegen kann. Vorab sollten Informationen eingeholt und verglichen werden. Am Besten einen unabhängigen Berater dazuholen. Aber sicher ist selbst eine Banknote nicht (Was ist wenn ein Feuer ausbricht?), dann lieber ausgeben und das Leben leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.